In Thailand essen Sie Hunde

Das im Issan (dem Nordosten Thailands) auch Hund gegessen wird weiß ich, auch wenn ich selbst habe noch kein Hundefleisch probiert habe. Ein paar Bildern von geschlachteten Hunden können hier berachtet werden.

Aber Achtung die Fotos sind wirklich krass und nichts für schwache Nerven!

Ich habe schon mal darüber geschrieben, im Isaan bei der armen Bevölkerung ist es üblich einen Hund zu mästen (ich nenns mal so denn im Grunde ist es nichts anderes) und ihn dann gegen einen Platikeimer oder ein, zwei Schüsseln einzutauschen. Auf dem Video ist der Hundemetzger einer dieser Pickups zusehen der hin und wieder seine Runden auf den Dörfern dreht um Hunde zu besorgen. Der gute Mann war gar nicht begeistert das ich ihn gefilmt habe, No No :lol:

17 Gedanken zu “In Thailand essen Sie Hunde

  1. Sehr krass Jokkel. Als Hundefreund tut mir das in der Seele weh. Ich hatte in einem älteren Post einige Fotos veröffentlicht: Link und auch geschrieben dass es eine Dog Fondation gibt. Leider gibt es – glaube ich – im Isaan keine. Leider!

  2. Jetzt bist du auch bei mir im Spam gelandet :lol:
    Ich mag Hunde auch habe sogar selber einen Hund, aber ich finde es gehört dort zur Kultur und man sollte es respektieren. Das einzige mit dem ich nicht einverstanden bin sind die Schlachtmethoden. Wir essen ja auch Rinder, was für einen Hindu unvorstellbar wäre… usw. Man könnte Stunden lang darüber diskutieren :???:

  3. ich weiss dort essen sie hunde
    aber ich guck mir das nicht an
    ich hab selbst einen hund
    es würde mich zu sehr angreifen

    aber: bei uns essen sie: kaninchen, schweine, kühe, pferde , Lämmer,

    und unter welchen Umständen die geschlachtet werden wissen wir ja

    wir sind doch nicht besser, Jokkel !

    lg
    marianne

  4. es sollte doch jeder essen was er verträgt oder auch Essen möchte, vorausgesetzt er kommt nicht mit dem Gesetz in Konflikt…… :wink:

  5. @ marianne

    um Fleisch zu essen muss man leider Tiere töten, nur wie die Tiere sterben das macht für mich den Unterschied und dabei kommt mir als erstes das Wort „schächten“ in den Sinn :sad:

    @ Cheko

    das sehe ich genauso :wink:

  6. Ich habe mir die Fotos jetzt nicht angesehn. Da ich Hunde echt liebe und selber einen Labador zuhause habe.
    Klar, es ist die Kultur des Landes. Aber weißt du, wenn ich mir so Fotos anschau, wie sie die Hunde und Katzen in Käfigen halten, dann blutet mir wirklich mein Herz. Das ist Tierquälerei.
    Kultur hin Kultur her. Sollen sie essen, was sie wollen. Aber bitte die Tiere nicht leiden lassen, sondern gleich töten.
    :sad:
    Oha, deine Smilies sind jetzt blau. lo.. witzig

  7. oh man das ist gruselig. aber irgendwo, bevor die menschen verhungern verstehe ich schon, dass sie sowas essen. vielleicht haben die zu hunden auhc ein anderes verhältnis als wir? in indien würde man eher eine frau verhungern lassen als eine kuh zu schlachten. andere länder haben oft andere traditionen, die man schwer verstehen kann…

  8. Das hast du richtig erkannt, die Thais haben ein anderes Verhältniss zu Hunden, in Thailand jemanden als Hund zu bezeichnen ist z.B. eine der schlimmsten Beleidungen.

  9. … in Luxemburg hab ich mal gesehen wie frische Krustentiere in eine Pfanne mit heissem Fett geworfen wurden. Die armen Krebse wollten immer rauslaufen, aber der Koch schob die Tiere immer wieder ins heisse Fett. Es war schon recht brutal … :cry:

    irgenwie geh ich mehr und mehr vegegarisch essen …

    … aber Hundefleisch, nein … wuerde ich nicht essen … ich frag in der Regel vorher was drin ist im Essen … :roll:

  10. @ kasperle

    ja das ist brutal :cry: aber es schmeckt, einem Hummer gehts nicht anders, nur das er in kochendes Wasser geworfen wird. Wollte eigentlich noch so ein Beispiel nennen, aber da mach ich einen Artikel draus… to be continued ;)

  11. Boah nee tut mir leid für kein Geld der Welt könnte ich das essen es sei denn man würde es mir hinstellen ohne das ich weiß das es Hund ist. Ich müsste immer gleich an unsere zwei Hunde danken und das ist ein no go!

    Gruß Kristin

  12. Das wir keine Hunde essen liegt bestimmt auch daran, dass wir zu den Tieren eine Beziehung aufbauen. Wir geben ihnen Namen, sie haben einen Stammbaum und Ahnentafeln, das Futter wird sorgfältig ausgesucht, wir gehen mit ihnen zum Arzt und Friseur etc. Meine Hunde haben mir sogar geholfen, dass ich von meinem hohen Blutdruck wegkomme. Ich fand es beruhigend, wenn ich sie neben mir hatte. Da wurde ich ganz ruhig.

    Gruß Karin

  13. Hallo alle zusammen,
    zum Thema Hunde in Thailand, kann ich nur sagen, dass ich noch keinen Thai Hundefleisch essen gesehen habe und auch in Gesprächen herausbekommen habe das das in Thailand nicht wirklich beliebt ist. Oft sind es die in Thailand lebenden Chinesen, die das Hundefleisch essen. Doch natürlich kann man nicht in alle Küchen in Thailand hinein gucken.
    Was sich aber dank des aktuellen Königs ein Glück verbessert hat, ist der Umgang mit den Straßenhunden. Als wir das letzte Mal in Bangkok waren, wurde ein Hund angefahren. Sofort kamen einige Frauen aus einem Massagesalon gelaufen und haben den Hund mit Salben und Wässerchen verarztet. Und das ist kein Einzelfall gewesen. Ich bin selber ein Hundefreund und habe auch schon Straßenhunde in anderen Reiseländern gesehen, denen es wesentlich schlechter ging.

    Gruß Carolin

  14. Das kommt einfach daher, das wir eine ganz andere Kultur haben ;) Wären wir dort aufgewachsen würden wir sicher auch ganz anders darüber denken. Auf jeden Fall ist Thailand ein traumhaft schönes Land, da werdet Ihr mir alle Recht geben ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

icon_wink.gif icon_neutral.gif icon_mad.gif icon_twisted.gif icon_smile.gif icon_eek.gif icon_sad.gif icon_rolleyes.gif icon_razz.gif icon_redface.gif icon_surprised.gif icon_mrgreen.gif icon_lol.gif icon_idea.gif icon_biggrin.gif icon_evil.gif icon_cry.gif icon_cool.gif icon_arrow.gif icon_confused.gif icon_question.gif icon_exclaim.gif