Oom, eine Liebesgeschichte

Mathias hat Mata kennen gelernt und chattet seit einiger Zeit täglich mit Ihr. Sie ist dabei immer in einem kleinen, günstigen Internetcaffee in Ram Khan Haen (BKK). Da ich mit Mathias gut befreundet bin besuche ich Ihn auch ab und an. Den ersten Kontakt mit Oom hatte ich im Mai 2005, als ich Mathias wieder einmal besuchte. Mathias war mal wieder mit Mata am chatten und Oom saß hinter Mata, die sich hin und wieder umdrehte und zu uns in die Cam sah. Der Kontakt kam dann so zutande das Oom die nächsten Tage hin und wieder zu Mata an die Cam kam und Hallo sagte.

Ca. eine Woche später als ich daheim am PC saß schickte mir Mathias Ooms E-Mailadresse zum adden, was ich dann auch tat. Der MSN lief nebenher und ich wechselte mit Oom in drei Stunden keine 10 Worte. Das ging dann ein paar Tage so Oom versuchte immer wieder mit mir ins Gespräch zu kommen, aber ich wimmelte Sie immer ab, mit, ich hab jetzt keine Zeit und manchmal schaltete ich einfach ab. Irgendwie hatte ich kein richtiges Interesse an Ihr wegen des Alters, Sie war 33 und damit ein Jahr älter als ich.

Hier muss noch erzählt werden, bevor ich Oom kennenlernte, lernte ich Mam kennen. Mam ist eine gute Freundin von Mata und der Kontakt kam auch über Mata zustande. Eigentlich wollte ich den Urlaub mit Mam verbringen, aber Oom hat mich sozusagen Mam ausgespannt, weil ich mich mit Oom besser verstanden habe. Auch hier muss ich im nachhinein gestehen, dass ich mit Oom zwar immer lange aber meistens oberflächliche Gespräche führte. Das Verhältnis zu Mam war freundschaftlich, ich hatte aber fest vor Sie mal treffen.

Das ging dann ca. 2 Wochen so bis ich mich mal auf ein Gespräch einließ, wir unterhielten uns auf Anhieb über 5 Stunden am Stück. Das ganze ging so weiter, die nächsten zwei Monate chatteten wir beinahe täglich mehrere Stunden und telefonierten alle paar Tage mal. Ich konnte mit Oom über alles reden, Sie kannte z.B. auch meine Meinung über TG`s und wusste was ich arbeite. Je näher das unser Urlaub am 17. September kam, desto mehr Stress hatte ich, aufgrund der eines dazu gekommenen Auftrages war ich so eingespannt damit ich gegen 6.00 los musste und nicht vor 21.00 nach Hause kam. Um mich wenigsten ein wenig mit Oom unterhalten zu können stand ich nun mehr schon vor 5.00 auf. Oom überlegt und wundert sich darüber, dass ich immer sage ich habe kein Geld aber so lange arbeite. Das war das einzige mal dass wir uns über Geld unterhalten haben.

Oom hatte Ihre Wohnung nicht alleine, Sie teilte sich die Wohnung mit Aon Ihrer Cosiune. Wenn Oom mal duschen war oder noch nicht wach hab ich auch mit Aon öftermal paar Minuten gechattet. Von Aon hatte ich gleich eine schlechte Meinung, weil Sie mich öfter darauf aufmerksam machte, damit ich Oom und Ihr auch Geschenke mitbringen muss. Und auch weil Sie ein paarmal nagativ über Oom geschrieben hat, als Sie nicht da war. „Sei vorsichtig Oom will nur ein Kind“ und „Oom ist ein großer Schmetterling“. Ich dachte aber zu dem Zeitpunkt, dass sagt Sie aus Spass und Sie will mich verunsichern, weil auch Oom darüber lachen konnte als ich es Ihr erzählt habe.

Ich wundere mich auch darüber, dass Oom anscheinend Geld wie Mist hat, Sie arbeitet in Bangkok nicht in einer Bar sondern auf selbständiger Basis, als Verkäuferin für Luxusdessous, wovon ich mich vor Ort auch überzeugen konnte. Oom zeigte mir mit der Cam Ihre Wohnung die besser eingerichtet ist als meine. Sie hat eine Tauchausrüstung und fährt hin und wieder einige Tage nach Hua Hin oder Sattahip zum tauchen mit und auch nach Pattaya da wohnt Sie im Hardrock Hotel. Sie hat sowohl Führerschein, sowie einen eigenen PKW.

Der erste Stress an dem es beinahe auseinander ging kam ein paar Tage vor dem 17. September zustande. Irgendwie kam der Reisetermin zwischen Oom und mir nie ins Gespräch, sondern jediglich der Termin für unser Treffen am 22. September. Oom war nur ein paar Tage, als wir uns kennen lernten im Internetcaffe, weil Ihr Computer zuhause kaputt war und so hatte Sie die letzten zwei Monate auch keinen Kontakt zu Mata. Der Kontakt kam erst wieder zustande als Mathias, Ooms Handynummer an Mata weitergegeben hat, damit sich die Mädels absprechen können um das Treffen mit uns zu vereinbaren. Bei diesem Gespräch erfuhr Oom dann, dass wir schon am 18. September ankommen und vier Tage in Pattaya verbringen. Ich wusste natürlich das, dass irgend wann rauskommt und wollte es Ihr auch sagen, nur hab ich es immer wieder hinaus geschoben. Sie war dann total enttäuscht, wohl auch weil Sie es auf diese Weise erfuhr. Sie weinte öfters in den folgenden Tagen und wollte sich nicht mehr mit mir treffen. Schließlich als ich Ihr immer wieder versicherte, kein Girl mitzunehmen und mich jediglich mit Freunden treffen will, hat Sie es dann doch aktzeptiert.

Am 17. September ging dann die Reise los, in Bangkok angekommen als wir nach Pattaya fuhren, hatte ich schon ein wenig ein schlechtes Gewissen Oom gegenüber aber schließlich hat Sie es aktzeptiert, dass ich die ersten vier Tage alleine verbringe. Wir verbrachten dann vier Tage in Pattaya in denen ich nicht ganz brav war und telefonierte täglich mit Oom. Am 22. September um 12.00 Uhr fuhren wir los nach Bangkok, wo wir um ca. 15.00 Uhr ankamen. Um 18.00 trafen wir uns mit den Mädels, nach einer kurzen Verwechslung, wir standen an der Soi 11 und warteten aber die Mädels saßen bereits in der Lobby unseres Hotels. Obwohl ich Oom fast jeden Tag über Cam gesehen und häufig telefoniert habe, kommt sie mir beim treffen trotzdem fremd vor. Dann fuhren wir in ein romantische Retaurant direkt am Chao Phraya zum Essen. Danach gingen wir in einem Pub, in dem ich dann auch Aon die Cosiune von Oom kennenlernte, die nachkam als Sie mit arbeiten fertig war. Wir verbrachten den ganzen Abend da und bin dann als der Pub schloß mit den beiden Mädels ins Hotel gefahren.

Von Oom war klar, das hatten wir bereits oft besprochen das Sie die Nacht bei mir verbringt, ganz sicher war Sie sich wohl noch nicht, aber Aon ist angeblich nur mitgefahren, damit ich Ihr, hab mich trotzallem von Ihr dazu hinreissen lassen eine Flasche Wein und ein paar Kosmetikprodukte mitzubringen, geben konnte.

Hoffe ich werde jetzt nicht in die Bumsbericht Schublade gesteckt, als wir auf mein Zimmer gegangen waren, konnte ich mich davon überzeugen das Oom nicht übertrieben hatte, als Sie mir sagte Sie nicht schüchtern ist. Oom zieht sich nackt aus und geht ins Bad zum duschen, so was hatte ich von einem TG noch nicht gesehen, kannte nur die Nummer mit dem Handtuch. Das Zimmer hatte zwei Einzelbetten getrennt durch einen Nachtisch, als ich vom duschen wiederkam wollte ich mich in das andere Bett legen, doch Oom fragte erstaunt was ich da mache, ob ich nicht mit Ihr im Bett schlafen wolle. Da hatten wir dann unseren ersten Sex, wenn ich jetzt darüber nachdenke finde ich, dass Sie das viel zu gut drauf hatte, für jemanden der erst einen Freund hatte, wie Sie mir erzählt hatte. Aber ich freute mich zu dem Zeitpunkt nur über den guten Sex den ich mit Ihr hatte.

Wir verbrachten dann die nächsten 2 Tage in Bangkok und und fuhren am 24. September zurück nach Pattaya. Oom hatte am Anfang noch Probleme sich einladen zu lassen, Sie zahlte z.B. die Taxifahrt zum Chao Phraya und einen größeren Anteil am Essen in dem Restaurant, aber das lies schnell nach. So vergingen die ersten Tage alles war perfekt, einziger Nachteil war, dass Oom schlechter Englisch sprach als Sie schreiben konnte.

Am einem Abend, ein paar Tage später wollten Mathias und Ich den Abend eigentlich am Appartment verbringen. Aber die Mädels wollten erst ins Luzifer dann entscheiden sie sich aber um und wollen ins Bitchy Pub, weil sich Mata da mit Ihren Freundinnen treffen möchte. Oom wusste natürlich das Mam auch dabei sein wird, und auch das ich Sie kenne und mich mit Ihr treffen will, aber davon war Sie überhaupt nicht begeistert. Irgendwie verhält Sie sich den ganzen Abend komisch, Sie fragt nicht ob ich mitgehen möchte und verhält sich auch so als wolle Sie alleine gehen. Ich sagte zu Ihr „Kein Problem ich bin müde und bleib hier Sie soll alleine gehen“. Das hat Ihr dann auch wieder nicht gepasst, und Sie meinte dann, alleine geht sie nicht das war bloß Spass wenn ich hier bleiben will bleibt Sie auch hier. Weil ich Mam kennenlernen wollte, sind wir dann doch mitgegangen. Im Pitchy Pub hab ich kaum mit Mam geredet, aber Oom bleibt weiterhin komisch. Sie sagt „Ihr ist kalt“ und ich darauf „Wir müssen nicht lange bleiben“ aber Sie will nicht gehen. Sie redet nichts mit mir und ist immer wieder mal für eine halbe Stunde verschwunden. Auf dem Nachhauseweg bin ich dann genervt von Ihrem Verhalten, am Appartment habe ich dann gefragt was das soll. Sie sagt, dass Sie morgen zurück nach Bangkok geht weil ich mich nicht um Sie kümmere, Ihr war kalt und ich hab nichts unternommen. Wir disktutieren noch ein wenig aber schließlich haben wir uns wieder vertragen.

Die nächsten Tage vergingen und alles war bestens, nun stand der Trip nach Phuket an. Kurzer Hand wurde Bruno (der auch mit Mathias und mir reiste) von Oom mit Aon Ihrer Cosiune verkuppelt, die dann auch mit nach Phuket kam. Auf Bruno und Aon will ich gar nicht weiter eingehen, nur so viel, Aon ging allein in die Tigerdisco und traf sich mal mit einem Holländer auf der Terasse. Als ich mal raus bin bekam der Kerl gleich Muffensausen und erklärte mir das er nur was überstetzen lassen wollte. Ich fragte Oom später wer das war, Oom erklärt mir, das er auch im Hotel wohnt und er sei zufällig vorbei gekommen, ich glaub Ihr kein Wort und finds auch nicht in Ordnung von Ihr denn Oom hat ja das ganze mit Bruno angeleiert, aber schließlich betrifft es mich nicht und Bruno hat es ja auch mitbekommen, nur dachte ich jetzt noch schlechter von Aon.

Am letzten Abend in Phuket wollten wir noch mal in die Tigerdisco, doch Oom drängte dazu wieder nach Hause zu gehen. Wir entschieden uns dazu einen Abend gemütlichen Abend auf dem Zimmer von Mathias zu verbringen. Wieder im Hotel angekommen will Oom kurz mit Aon auf Zimmer, ich geh mit zu Mathias auf sein Zimmer, da hat Sie mich dann den ganzen Abend sitzen lassen, zwei bis drei Stunden später kam Sie dann wieder angewackelt. Ich rege mich noch ein wenig darüber auf und bin wortlos ins Bett, am Morgen war wieder alles in Ordnung.

Oom bearbeitete mich schon Tage lang damit ich mit Ihr Ihre Familie besuchen soll, eigentlich wollte ich noch einen Tag in Bangkok bleiben, aber Oom brachte mich dazu von Bangkok direkt weiter nach Khon Kaen zu fliegen und so verbrachten wir zwei Nächte in Maha Sarakam, anstatt einer wie geplant. In Khon Kaen wurden wir am Flughafen von Ihrem Bruder mit Frau und Kindern und von Ihrer Mutter abgeholt. Unterwegs hielten wir einmal zum tanken an, ich kaufte eine Flasche Sang Som, danach nochmal einem Stand an dem Essen gekauft wurde. Bei Oom angekommen kamen dann noch die Nachbarn hinzu und es wurde gegessen, danach getrunken. So liefen auch die nächsten Tage ab, schlafen, essen, trinken, dass ganze hat mir gut gefallen, zum einen weil Sie im Issan die Ruhe weg haben, zum anderen weil es so gut wie nichts gekostet hat. Ich habe für die Gastfreundschaft jediglich die Flasche Sang Som und am letzten Tag den Einkauf ca. 2000 Baht bezahlt. Auch vom Haus der Eltern war ich überrascht, wir wollten eigentlich in einem Hotel übernachten da ich schon oft über die Hütten im Issan gelesen hatte, aber Oom hat mir immer wieder versichtert, glaubte Ihr aber nicht so recht, das dass Haus Ihrer Eltern aus Stein ist und Sie ein eigenes Zimmer mit Bad hat, damit hat Sie sozusagen noch untertrieben. Das Haus entsprach europäischen Verhältnissen, die Größe schätze ich so auf ca. 200 m², mit zwei riesigen Balkonen im zweiten Stock, wenig Zimmer die aber dafür riesengroß waren, im Schlafzimmer im Ergeschoss war sogar auch eine Klimaanlage. So vergingen die drei Tage im Issan wie im Flug, danach gings wieder zurück nach Patty. Die letzten drei, vier Tage verbrachten wir dann in Pattaya, es passierte nichts besonderes mehr, bis auf das, dass es besonders schwerer Abschied wurde.

Oom hat vom zweiten oder dritten Tag an gesagt Sie will heiraten und ein Kind, ich hab Ihr versucht das auszureden, aber jetzt nachdem ich zu Hause war und ich darüber nachdachte, gefiel die Idee immer besser, schließlich hatte zwischen mir und Oom eigentlich alles gepasst. Was bringt einem eine Freundin die 9000 Kilometer weit weg ist, die man paarmal im Jahr für kurze Zeit sieht, und der einzige Kontakt über Telefon und Internet besteht?

Ich rede mit Oom ca. eine Woche nachdem ich zu Hause war wieder darüber, an diesem Tag ist Sie noch begeistert. An einem der ersten Tage hat mir Oom von Ihrer Freundin Kate erzählt, die mit einem Deutschen verheiratet ist, das er 1.000.000 Baht Brautgeld bezahlt hat. Ich lachte nur und habe gesagt das ich niemals so eine hohe Summe bezahlen würde, Oom sagte darauf das sei kein Problem Sie ist „free“. Allerdings jetzt wo es ums heiraten ging wurde „free“ zu „expensive“, über Mata habe ich dann erfahren das ich wohl minestens 700.000 Baht bezahlen müsste, was bei mir auf Unverständnis traf. Ein paar Tage später war Oom nicht mehr so begeistert, (Orginal) Oom: I want to tell you, I am not ready to marry now and I think you have money not enough for marry. I need you ready more, that is why I said farang married 35 up. Ich: Who told you farang married 35 up? Oom: Kate tell me wedding is important.

Darauf folgte das ich eine Woche lang nichts von Oom hörte, dann ein kurzer Chat, Mutter ist mit den Enkelkindern zu Besuch bei Ihr und jeder winkt mal in die Camera. Nach einer Woche wieder ein kurzer Chat, Oom sagt Ihre Mutter sei gestern wieder nach Hause gefahren und deswegen hatte Sie die ganze Woche keine Zeit. Und berichtet mir auch noch, dass Sie nächste Woche auch keine Zeit hat, weil Sie zum tauchen nach Phuket fliegt. In der ganzen Zeit war Oom keine Veränderung anzumerken, immer der gleiche Häck Mäck: Küßchen hier Küßchen da, hug, love you, miss you much bla bla bla, als wäre alles wie zuvor. Das war das letzte mal das ich mit Oom Kontakt hatte, Sie hat sich bis heute nicht mehr gemeldet.

Mittlerweile habe ich über eine Bekannte von Mata erfahren, die widerrrum Oom kennt, dass Oom nicht alleine in Phuket ist sondern mit einem Farang, und damit Oom das öfter macht. Sie war auch schon in Frankreich einen Farang besuchen. Ich sei zwar ein „Good Guy“ aber nicht gut als „Boyfriend“ weil ich nicht reich genug bin. Und auch ein paar andere negative Sachen die ich nicht schreiben will, weil es demjenigen von dem ich es erfahren habe möglicherweise nicht Recht.

Mich intressiert sehr wie sich das Haus der Eltern und Ooms Lebensstandart finanziert, habe im nach hinein vermutet das eines der Kinder des Bruders vieleicht doch Oom gehört und ein Farang dafür zahlt, aber habe jetzt schon mehrmals gehört das es kein Farang/Thai Mix sein soll. Aber ich traue der ganzen Sache trozdem nicht, denn das Kind hat krauße Haare und ist für einen Thai ziemlich dunkel, auch fällt in einem Gespräch das ich auf Video habe das Wort „Nicro“ und wenn das Kind „Mää“ sagte reagiert die angebliche Mutter gar nicht, irgendwann werd ich dass Video mal von jemanden überstetzen lassen um Gewissheit zu haben.

Meine Zweifel an Oom hatte ich natürlich die ganze Zeit über, aber dennoch habe ich es nicht bereuht, obwohl ich sehr viel Zeit und Gefühle investiert habe. Ein Beispiel das es auch funktionieren kann, sind Mathias und Mata, denen ich viel Glück wünsche.

Mehr als zwei Jahre sind mittlerweile vergangen. Von einem Kollegen der mit Aon noch guten Kontakt hat habe ich erfahren, dass Oom mittlerweile in den USA ist und Ihre Million hat Sie bestimmt auch bekommen.

(c) Jokkel

26 Gedanken zu “Oom, eine Liebesgeschichte

  1. … wunderbare Geschichte … darf ich dazu anmehrken, es soll ja Männer geben die rechnen so: 1.000.000 Brautgeld durch 500 Shorttime sind 2.000 neue Weiber. Dann kann Mann ( insofern er nicht täglich rammelt ) ca. 8,333 Jahre rammeln ohne seine „Freiheit“ einzuschränken.

    Arm dran der, der in Deutschland am sexuellen Hungertuch nagt.

    Der muss eben dann in den sauren Apfel beissen und EINE heiraten. Und jetzt verrate ich dir was, es bleibt meist nicht bei den 1.000.000 Baht. Die Eltern wollen einen monatlichen Beitrag ( wird sogar vom deutschen Finanzamt anerkannt ).

    Wohl dem, der eine Frau findet, die deutsch spricht und willig ist arbeiten zu gehen. Meine Frage an Jokkel, WAS kann eine Thai eigendlich in Deutschland arbeiten ???? :shock:

    Und noch ein Kommentar, so froh das dieser Kelch Oom an dir vorbei ging …

  2. @ prinzregent

    danke, 1000000 ist natürlich Utopie :roll:

    ich weiß sogar das man das steuerlich absetzen kann :???: theoretisch könnte man so auch einen Teil seines Urlaubs finanzieren :idea:

    was eine Thai in Deutschland arbeiten könnte kommt natürlich auf den Bildungsstand den Sie hat an, iaber ich denke mal es sollte „Teilzeit“ sein :lol:

  3. Das Brautgeld in Thailand ist in der Regel ein Haus. Der Preis startet bei einer Million Baht. ( sagen wir grob 20.000 Euro ). In Pattaya kosten aber die Immobilien weit mehr. Ferner erwartet die Community „Spenden“ oder „Zuwendungen“. Und die Familie bekommt meist einen monatlichen Beitrag.

    Ich nenne als Beispiel fuer eine Immobilie mal das „pornmonie“ guesthouse in Pattaya. Dieses Guesthouse wurde von einem Deutschen seiner Angebetenen geschenkt. Das Bild dieses deutschen Rentners haengt noch heute von der immerhin dankbaren Angebetenen ueber der Rezeption.

    Inzwischen besitzt diese Frau zwei weitere guest – Haueser…

    Ach ja, der erste ! Spender ist lange verstorben.

    Ich fordere JOKKEL auf sich das mal selbst in der Soi bokao anzusehen. Alle Immobilien stehen noch (2009) und mein Hinweis ist nachpruefbar.

    :???:

  4. @ Melanie

    Ich glaube dir das auch ohne das Haus gesehen zu haben. Allerdings ist eine Million Brautgeld Utopie, soviel oder noch mehr mag vielleicht in der besseren Gesellschaft üblich sein. Aber wenn die allerliebste eine Bauerntochter ist, ist das realitätsfern, für eine unverheiratete Jungfrau würde ich das Brautgeld zwischen 100 000 und 200 000 veranschlagen, da sie normalerweise keine Jungfrau ist, schon mal verheiratet war und evtl. Kinder hat bin ich falls ich überhaupt Brautgeld zahle um oder unter 100 000 angelangt, alles andere ist Abzocke.

  5. Wenn man sich nicht vergackeiern läßt,dann geht dies auch mit weniger
    Brautgeld :!: 100 k ist da in Ordnung,alles andere würde für mich nicht in Frage kommen.
    :idea:

  6. Juicies hat Freunde aus dem Bankbereich, die eine Riesenhochzeit geschmissen haben mit internationalem Hotel, alle Namen als Eisskulpturen etc. Der Ehemann dieses Maedchens lebt in einem Luxusmuubaan hat ein schoeneres Haus als 90 Prozent der Farangs und verdient auch, bei deutlich weniger Steuerabzuegen weit mehr Geld, sein Brautgeld war 400.000 Baht. Wer sich hier also derart ueber den Tisch ziehen laesst, sollte sich vorher wirklich besser informieren.

    Desweiteren ist ein Brautgeld eine Art Abloesesumme, der Ehemann kauft die Frau der Familie ab und fortan gehoert sie zu seiner Familie und arbeitet fuer ihn. Wer ein anstaendiges Brautgeld bezahlt hat, sollte sich also ueberlegen in wie weit er weiterhin in der Pflicht ist.

    Gruss:
    Ben

  7. @ Bruno

    im Normalfall (Barmädchen) vom Thaimann sitzen gelassen und Kinder sind 100 000 schon zuviel, ein Thai würde da gar kein Brautgeld zahlen.

    @ Ben

    Du weißt es sicherlich, es ja kommt immer auf die soziale Stellung der Frau an. Dewegen zweifle ich an ob er zuviel bezahlt hat, wenn sie vielleicht noch aus einem guten Elternhaus kommt und noch nicht verheiratet war kann die Summe durchaus in Ordnung sein. Ich habe schon gehört das wenn man ein Mädchen aus sehr gutem Elternhaus hat (High Society) einige Millionen zu berappen sind.

  8. Hier mal ein Foto von der Hochzeit. (http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/880405/display/15382708) Higher Society ist kaum moeglich. Der Mann zahlt allerdings die Hochzeit (leicht teurer als eine Milion), diese wiederum ist ein gutes Geschaeft, da am Ende Profit ueberbleiben sollte.

    Ein Bauernmaedchen aus dem Isaan, das im Rotlichtgewerbe gearbeitet hat, wird auf jeden fall keine Milion Brautgeld von einem Thai bekommen.

    Die Maenner sollten einfach etwas vorsichtiger sein und vielleicht mal 5 Minuten nachdenken.

    Gruss:
    Ben
    der trotzdem jeden das Glueck wuenscht.

  9. @ Ben

    danke für die Anregung, vielleicht sollt ich mal einen Artikel darüber schreiben, denn was wirklich gezahlt wurde weiß eigentlich nur Bräutigam es gibt ja da auch noch so eine „Just for Show“ Regelung ;)

  10. „denn was wirklich gezahlt wurde weiß eigentlich nur Bräutigam es gibt ja da auch noch so eine “Just for Show” Regelung“

    genau so isses Jokkel der Faktor Show spielt gerade in TH bei der Heirat eine sehr grosse Rolle, da kann es schon vorkommen das 50% oder mehr zurückwandern.

  11. @ Pölle

    oder fast alles ;)

    Übrigens das war mein erster Artikel den ich geschrieben habe und es freut mich ganz besonders, dass nach 1,5 Jahren hier nochmal Bewegung reingekommen ist ;)

  12. http://medimihi.de/thai/Family/brautgeld.htm

    … also hier oben hab ich einen guten Bericht ueber das sogenannte Brautgeld gefunden.

    Ich selbst habe das Brautgeld immer als „Liebeslohn“ fuer die Damen aus dem professionellen Gewerbe empfunden. Jede Frau hat so ihre Methode um an das begehrte BARE zu kommen. Aber – fairerweise – muss ich sagen, dass es keinen Unterschied macht, ob die Thai einen Thaimann oder einen Falang aufs Kreuz legt.

    Seit der Steinzeit hat sich nicht viel geaendert, die Frau geht mit dem mit, der das groesste Steak hat. Und noch was, nicht jede Frau schaut auf das groesste Steak, es kommt immer drauf an ..

  13. Also diese Seite kannte ich schon und ich finde es ist ein wenig (ich würde mal sagen 50 %) nach unten korrigiert. Leider fand ich keine Bilder der Hochzeit, auf der Seite hätte mich mal interessiert. Aber der sieht mir auch wie ein Ki Niau aus, mit seinem tollen Hemd, oh Mann der hat nicht mal die paar Baht übrig sich einen vernünftigen Anzug zu leihen :lol:

    Zum anderen habe ich oben schon über eine “Just for Show” Regelung geschrieben und nochmal weiter gedacht wer bekommt eigentlich das Geld das bei der Hochzeit reinkommt :???: :wink:

  14. Ist ja lustig, Somchit und Micha kenne ich aus der Fotocommunity. Die schienen ganz nett zu sein, ich glaube seine Frau spricht auch schon erstklassig deutsch.
    Ich hatte ja schon geschrieben, das einzige Brautgeld, von dem ich hier mal gehoert habe war ein reicher Chinese und das waren 400.000 Baht. Das ist Bangkok und nicht Isaan, vielleicht liegt er garnicht so falsch mit seinen Angaben. Bei dem Chinesen kamen sicher nochmal 1 mio fuer die Hochzeit dazu (bringt aber Profit) das Geld fuer die „Tore“ vor der Braut (zahlen wohl die Eltern) und die paar Kilo Goldschmuck, weiss aber nicht ob die Geschenke sind, oder auch von seiner oder ihrer Familie gekauft werden.
    Ansonsten kann ich nur jedem ehrlichen Farang dazu gratulieren ein schoener Khao Niau zu sein, denn fuer Farangs kommt ja unbegreiflicherweise noch das Haus im Isaan, das ihnen nicht gehoert, dazu und monatliche Unterstuetzung der Familie :shock:
    Schreib doch mal nen Artikel darueber, Brautgeld wird immer so totgeschwiegen, ich glaube das wuerde vielen Farangs helfen, wenn da mal jemand ehrlich ueber seine Erfahrungen schreibt.
    Meine Freundin hat mir neulich gesagt was sie erwartet und da habe ich mich ganz schoen geschaemt, wie gering sie ihren Wert einordnet (und wie gemein sie mich einschaetzt) und werde versuchen da mehr zu bezahlen, sollten wir eines Tages mal genug Geld fuer eine Hochzeit haben.

    Ben

  15. Soweit ich weiß kauft den Schmuck auch der Bräutigam :mrgreen: Ich sollte glaub ich wirklich mal einen Artikel darüber :roll:

  16. Meine ex-Freundin wollte auch heiraten und ONEMILLION!!! Brautgeld. Allerdings kommt sie nicht aus dem eesan sondern hier vom süden. Ich hab sie natürlich nicht geheiratet! Aber ihr nächster freund aus italien schon und er hat weit mehr als 1.000.000 gezahlt.

    Ich bin jetzt seit fast 4 Jahren Singel und habe es noch nie bereut!

    Es geht auch ohne freundin, denn Frauen hats hier wie Sand am Meer!

    Grüsse aus Samui

  17. @Samui Mostwanted

    ich weiß nicht wie viele Flieger täglich in Bangkok landen aber in jedem dieser sitzen einige Dumme :lol: Mit dem das man es als Single einfacher hat kann ich dir nur recht geben :???:

  18. man sollte sich das schon gut überlegen, ob es das ist, was man sich für die Zukunft so ausmalt. Immerhin bindet man sich mit einer Heirat und kann sich einige Träume verbauen :!:

  19. Hi Jokkel,

    bin gerade in Thailand gewesen und bin von meinen Erlebnissen hin und her gerissen. Auf meiner Suche nach weiteren Eindrücken und dem Video Bar Girl2 bin ich dann auf Deine Seite gestoßen.
    Mir gefallen die Seite und die Artikel, die ich bisher gelesen habe, sehr gut. Vielen Dank für die Mühe.

    Gruß Hari

  20. Ah, danke für die Klärung :) Naja, ich habe keine Heiratspläne oder Daueraufträge, aber ganz ohne Spuren ist die Zeit nicht an mir vorbei gegangen.

  21. @Hari

    das ist normal :mrgreen:
    so ein Thailandurlaub hat denk ich fast bei jedem emmotionen bei der rückkehr geweckt :???:
    ausser man ist mit der Ehefrau dort :mrgreen:
    aber das legt sich wieder ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

icon_wink.gif icon_neutral.gif icon_mad.gif icon_twisted.gif icon_smile.gif icon_eek.gif icon_sad.gif icon_rolleyes.gif icon_razz.gif icon_redface.gif icon_surprised.gif icon_mrgreen.gif icon_lol.gif icon_idea.gif icon_biggrin.gif icon_evil.gif icon_cry.gif icon_cool.gif icon_arrow.gif icon_confused.gif icon_question.gif icon_exclaim.gif