Lab Nüa – Rinder Tartar Issan Style

Lecker Essen in Thailand, heute Larb Nüa ich habes es mal mit Rindfleischtartar übersetzt weil es das auch ist und kein Rindfleischsalat wie es normalerweise übersetzt ist. Also beim Chefkoch habe ich auch ein Rezept für Laab Nua gefunden, es wird dort mit „Sisaket-Isan-Style“ bezeichnet das kann nicht ganz glauben und würde es eher Farang Style nennen :lol:

Jokkel präsentiert hier exklusiv sein Geheimrezept für „Larb Wua“ im typischen „Issan-Roi Et-At Samat-Style“ echt lecker!

Zutaten:

Halbes Pfund Rindfleisch
Halbes Pfund Rinderinnereien
Bund Frühlingszwiebeln
Koriander
Zitronengras
Salz
Fischsoße
Limetten
100 ml Rinderblut
150 ml Rinderkot
gerösteter Reis
Chillipulver

Als erstes werden die Innereien gekocht, in der Zwischenzeit hackt man das Fleisch auf einem Hackbrett klein, aber bitte nicht ohne die angetrockneten Fleischreste oder was auch immer vom letzten mal wenigstens ein wenig abzukratzen.

larb-nuu

Leider hatte ich kein Bild vom Rindfleisch hacken, deswegen habe ich zur Veranschaulichung eine Alternativbild im Petto, in diesem Fall wurde ein „Larb Nuu“ (Rattensalat) zubereitet.

Dann werden die Innereien kleingeschnitten und man gibt sie mit dem rohen gehackten Rind in einem Topf oder eine Schüssel.

blut

Jetzt folgt der Schritt in dem wie ich finde der richtige Issan Style entsteht ;) Man gibt das Blut und den Kot hinzu und vermischt das ganze ordentlich.

kot

kot2

Jetzt noch die Frühlingszwiebeln, den Koriander, das Zitronengras schneiden und mit dem gerösteten Reis, der im Mörser zerstoßen wurde hinzugeben, nochmal gut druchmischen und mit Salz, Fischsoße, Chilli und Limettensaft fein abschmecken, fertig Guten Appetit!

So bitterböse ich das auch geschrieben habe, es entspricht der Realität. Übrigens Larb Nua sollte von einem Mann zubereitet werden, weil es wenn es eine Frau zubereitet schmeckt es nicht so gut und das ist kein Witz!

Blogparade – Beste Reiseziele

Bei http://blog-parade.de/ wurde eine Blogparade mit dem Titel „Beste Reiseziele“ gestartet.

Welches mein Lieblingsreiseziel ist, ist wohl unschwer zu erraten :mrgreen: , allerdings beginnt mein nächster Trip nach Thailand nicht in der sommerlichen Urlaubssaison, sondern ab Ende November – Anfang Dezember auf einen genauen Termin habe ich noch nicht festgelegt.

Abfliegen werde ich in jeden Fall solange die Flugpreise vor Weihnachten noch günstig sind, mit dem Rückflug werde ich es genauso handhaben, das wird wahrscheinlich gegen Mitte – Ende Januar sein. Da ich in diesen Jahr keinen Sommerurlaub mache, werde ich wieder ein bisschen länger bleiben, denke so an 6 bis 8 Wochen. Ich hoffe das ich dieses mal wieder einen günstigen Direktflug mit Thai Airways bekomme, denn wenn ich mit Zwischenstopp fliegen muss werde ich wohl wieder auf meine Lieblingsairline (ironisch!), die T5 Turkmenistan Airline zurückgreifen, übrigens hier ist ein sehr amüsanter Testbericht darüber.

Ein Teil von dem das ich unternehmen werde steht schon fest, am Anfang werde ich ein paar Tage in Bangkok verbringen. Als Hotel habe ich das Tawana Ramada eingeplant, buchen werde ich es über Meiers Weltreisen das Doppelzimmer ca. 65 €, vor Ort kostete es erheblich mehr, weiß nicht mehr genau ob es 8000 oder 9000 Baht (170 – 190 €) waren.

Von Bangkok aus werde ich dann in den Nordosten Thailands (den Issan) aufbrechen, als erstes für einige Tage nach Roi Et / At Samat von da aus gehts nach Nakhon Phanom wo ich auch für ein paar Tage sein werde. Danach wird ein kurzer Trip nach Laos folgen.

Ansonsten möchte ich in jedem Fall eine mehrtägige Floßtour unternehmen, aber darüber muss ich mich erst noch genau informieren, entweder in Chiang Rai auf dem Kok River oder auf dem Kwae Yai (River Kwai).

Die von Touristen überlaufenen Inseln werde ich diesmal glaub ich sein lassen, aber ein paar Tage Strandurlaub müssen schon sein. Ganz Süden (da war ich noch nicht) soll es noch Inseln geben mit wenig Tourismus geben, ansonsten werde ich an der Küste sicherlich was finden.

Hier meine Fotostrecke Thailand.