Essen wie ein Thaikönig

Essen wie ein Thai-König heißt es auf einer Postkarte dieses Restaurants, das Bild ist leider Scheiße, ich habe nur eine uralte Digitalcamera und keinen Scanner hier. Habe mir heute mal den neuen Westsidemultikomplex in Bern/Brünnen angesehen, eigentlich hatte ich vor wegen der vielen Werbung mal in diesem „Cha Cha Restaurant“ zu essen, aber nach einem Blick auf die aushängende Speisekarte war mir das ehrlich gesagt zu teuer.

Das „Essen wie ein Thai-König“ sollte man noch lesen können, den Rest interpretiere ich kurz, da steht eigentlich nur das man den Löffel in der rechten Hand bzw. die Gabel in der linken hält und „Nur der Löffel geht zum Mund“. Wenn man das einhält isst man also wie ein „Thai-König“ :???:

Gibts Restaurantkette in Thailand eigentlich auch? Und haben die da die selben Karten ausliegen? Ich möchte mir jedenfalls nicht anmaßen wie der König von Thailand zu essen :wink:

Leckere Gerichte aus Thailand z.B. Nachgeburt

Bei Focus Online bin ich auf einen interessanten, bebilderten Artikel über Thaifood gestoßen.

Zehn Thai-Gerichte für Unerschrockene

Skorpion, Schlange oder Qualle: Jenseits von Papaya-Salat und grünem Curry kann thailändisches Essen den europäischen Gaumen schon mal herausfordern.

zum Beispiel: Nachgeburt von Kühen

Für uns mag es ein äußerst unappetitlicher Gedanke sein, aber die Rinder-Plazenta wird tatsächlich auf thailändischen Märkten angeboten. Sie ist sehr nahrhaft, was man gut daran erkennen kann, wenn man daraus eine Rinderbrühe kocht. Die kann wirklich gut schmecken. Das Fleisch selbst ist aber eher zäh und für den Mitteleuropäer kaum mit rechtem Genuss zu verspeisen.

Quelle und den Artikel lesen: Focus Online

11. Thaifestival in Bern

Gestern war ich beim„11. Thaifestival in Bern“, hier ein paar Bilder davon leider keine guten :( .

Es gab ein paar Massagen und jede Menge Thaifood (Som Tam, Kau Niau, Spießchen… uvm.) allerdings teuer, in die Botschaft konnte man nicht rein (Staff only :? ). Wenns nicht die ganze Zeit geregnet hätte wäre ich vielleicht länger geblieben, aber ich bin nur mal durchgelaufen habe mir ein Chang genehmigt und wieder nach Hause.

Hier gehts zum 12. Thaifestival 2010

Nok-Vögel kann man essen

Vorhin in einem Forum gelesen:

Zitat:

@jokkel dat is ja gleich umme ecke von suwannabhum und ban lai….wo ich mich mal laengere zeit rumgetriegben hab..haha…da is im sommer echt der hund begraben….da hoerste teilweise noch nich mal nen vogel, weil jeder piepmatz direkt mit der schleuder vom himmel geholt wird….

Ich finds witzig und jetzt dürft Ihr mal raten was in dem Beutel drin ist?

Ja in Thailand, besonders im Issan wird alles gegessen. Übrigens die wurden nicht mit der Zwiesel kalt gemacht sondern mit einem Gewehr geschossen. Als ich so ein Gewehr das erstemal sah, dachte ich eigentlich das es sich um eine Antiquität handelt. Solche Gewehre hatten sie wahrscheinlich schon bei der französischen Revolution, man füllt Schießpulver und Kugeln ein dann wird mit einer Stange gestopft. Was passiert wenn man zuviele Kugeln reinsteckt, kann man gut am vierten Bild sehen. Der Vogel war eigentlich so groß wie der links daneben, aber es kamen mehrere Faktoren zusammen. Wie schon gesagt zuviel Schrot, geringe Entfernung und genau getroffen. Ist uns neulich auch mit einer Ratte passiert, leider war die auf einem halben m² verteilt und gar nicht mehr zu verwerten. Gegessen wurden die Vögel dann als Lab Nok, Vogelfleischsalat.