Siamesische Kampffische in einer Flasche

Eine ziemliche Tierquälerei finde ich, diese Fische werden auf fast allen Märkten in zum Verkauf angeboten, hauptsächlich als Spielzeug für Kinder. Normalerweise hält man sie in leeren Soda-, oder Whiskyflaschen. Zwischen die Flaschen muss man immer was dazwischenstellen, damit sich die Fische nicht sehen können. Macht man das nicht, werden sie sich solange attackieren bis einer Tod ist. Ich dachte diese beiden hätten noch ein wenig Glück im Unglück, durch das Glas meiner impotierten Flaschen (Lao Kao Farang Däng = Himbeergeist) haben sie sich anscheinend nicht so gut erkannt, aber das hat ihnen auch nicht geholfen. Als ich mich 4 Monate später nach den Fischen erkundigt habe, sagte man mir nur „Dei Läu“ (heißt die sind schon Tod, verhungert oder das Wasser nicht gewechselt vermute ich mal).

Hier der Eintrag von Wikipedia dazu

und hier noch ein Video:

Fischsoße selber machen

Das ist keine „normale“ Fischsoße wie man sie in jedem Asiashop bekommt, sondern selbst gemachte. Wer findet, dass das Bild schon eklig aussieht sollte das Video gar nicht erst gucken.

Für alle die auch mal selber Fischsoße machen wollen hier noch das Rezept:

Man nehme ein Gefäß da schüttet man einen halben Eimer Wasser rein und löst ca. 1,5 Kilo Salz darin auf. Dann nimmt man ca. 2 Kilo Fisch, Fischabfälle oder Fischinnereien und schmeißt sie dazu. Jetzt gut abdecken, an einem sonnigen und warmen Platz stellen und schon 1 Jahr später hat man eine leckere Fischsoße.

Zur Ergänzung am 17.02.2008:

Wegen der vielen Google Anfragen nach: „fischsoße selber machen“ und weil ich da ganz oben bin. Das Rezept war eigentlich ironisch gemeint, aber es funktioniert schon so. Das Gefäß sollte Luftdicht sein und die Fischsoße muss vor Verzehr unbedingt abgekocht werden (sogar die Thais machen das), ansonsten alle Angaben ohne Gewähr.