Erster Kontakt mit einer (Gift)schlange

Angefangen hat es damit das jemand keine drei Meter von meinem Schlafzimmer eine Schlange gesichtet hat, dann wurde die Hektik groß. Das Schlangen suchen ging los, eine halbe Stunde später mit erneuter zweimaliger Sichtung war Sie endlich gestellt. Eine Königscobra war es vermutlich nicht, aber anscheinend doch sehr giftig, schon beim Suchen wurde kein Risiko eingegangen, es wurde extrem aufgepasst, ich durfte nur zuschauen nicht mitsuchen, zu gefährlich :roll: Für die Schlange wars kein guter Tag, Sie wurde direkt beim entdecken aufgespießt und ich denke das Werkzeug das dazu benutzt wurde existiert ausschließlich zu diesem Zweck :???: Jedenfalls wurde sie erst totgeschlagen und danach der Kopf abgetrennt. Bedrohte Arten hin oder her lieber glaubt die Schlange dran als ich. Schlangen habe ich in Thailand bzw. im Issan schon öfter gesehen, meistens überfahren aber auch lebende, nur eben nicht direkt vor meiner Zimmertür(tor).

snake 1

snake 2

snake 3

Lady Bar – Schenke in Thailand keine Blumen

Sicher kennen einige den Film Lady Bar bzw. Schenke in Thailand keine Blumen und finden ihn wie ich sehr gut. Der Film ist keineswegs überzogen noch lebt er von irgendwelchen Klischees, die ganze Geschichte wird sehr real wiedergegeben.


Ich war sehr enttäuscht als ich gestern erfuhr, dass es davon einen zweiten Teil gibt Lady Bar 2 – Der Affe gibt Buddha Honig und dieser am Freitagabend auf arte lief. Kurz nach gesehen und siehe da, den Film kann man sich bei bei arte auf der Seite noch ansehen :mrgreen:

geändert am 20.02.2016

King Orgasmus vs. Fader Gladiator

Eigentlich wollte ich schon lange den Song „30 ok 10ner Hammer“ von „King Orgasmus feat. Unterleib Dynamo“ posten, trau mich aber nicht da ich mir da wirklich Gedanken um den Jugendschutz mache :???:

Stattdessen habe ich mich für einen anderen Song entschieden, das „Das Gift“ von „Fader Gladiator“ aus dem Album „Der innere Kreis“, 2001. In dem der Text im Gegenstatz zum oberen nichts mit Thailand zu tun hat, aber das Video in Thailand gedreht wurde, tolle Aufnahmen und der Sound ist auch nicht übel.

P.S. an meine Stammleserschaft (falls ich welche habe), ich werde jetzt mal anfangen aus meinem Urlaub dieses Jahr zu berichten, hoffe es entwickelt sich positiver als der letzte Bericht :(

Fanta World – Thailand

Entdecke mit Fanta World die Geschmäcker der Welt, … Fanta World Thailand mit leckerem Mangogeschmack…

, heißt es in diesem Werbespot, wer jetzt denk in Thailand wird Fanta Mango getrunken der liegt völlig flasch. In Thailand bzw. die Thailänder trinken hauptsächlich rotes oder grünes Fanta. Rotes Fanta heißt Nam Däng (rote Saft) und soll nach Erdbeere schmecken, nach was das grüne Fanta, Nam Kiau (grüner Saft) schmecken soll, habe ich bis jetzt noch nicht rausfinden können :???: Für mich schmecken die eigentlich nur süß, viel zu süß.

Bilder von den Flaschen kann ich Moment keine finden, trotzdem habe ich ein Bild von Nam Kiau, der grünen Fanta finden können, typisch im Plastikbeutel mit Strohhalm serviert :lol:

fanta-si-kiau

Der Eden Club in Bangkok

Der Edenclub hebt sich zweifelos von den anderen Bars, A-Gogos und Bordellen ab. Ich selbst war noch nicht dort, habe jedoch nur druchweg positives davon gehört. Der Club befindet sich in der Sukhumvit Soi 7/1 und öffnet um 13.00 Uhr.

Die erste Besonderheit ist das man mindestens zwei Frauen nehmen muss, zum anderen gibt es eine gelbe Linie, alle Mädchen die links der Linie sind haben auch nichts gegen „Griechisch“ (eigentlich sollte jeder wissen was damit gemeint ist).

Eine Session dauert 90 Minuten und kostet pro Lady 1800 Baht, also mindestens 3600 Baht. Am besten sucht man sich ein Mädchen aus und lässt sie dann die andere(n) aussuchen. Es gibt auch eine Karte in der genau aufgelistet ist was die Mädchen machen, aber das spare ich mir hier, alles ist möglich.

Wer es noch genauer wissen will, beim www.bkk-gui.de gibt es einen guten Artikel über den Eden Club in Bangkok, unter anderen kann man da auch die Karte einsehen.

Zweitesmal Thailand Part 3

dr-oom

Siebter Tag, Samstag der 24.09.2005

baiyokeIch und Oom sind früh aufgestanden so um 6.30, Oom wird aber erst kurz nach 9.00 fertig. Wir wollen frühstücken und fragen Mathias und Bruno, die sind aber noch nicht soweit und wir gehen alleine. Das Frühstücksbuffet ist gut und hat eine große Auswahl, dann wieder zurück zu den anderen und wir gehen nochmal frühstücken. Als nächstes Sachen zusammenpacken, auschecken und wir ordern für den Nachmittag einen Minibus nach Patty.

Unser Gebäck lassen wir im Hotel und mit dem Taxi gehts zum Baiyoke Tower. Sehr zu empfehlen ist das Buffet (glaub das war 50 Meter lang), es gibt alles was man sich vorstellen kann. Nach dem Essen wieder zurück zum Swiss Park Hotel die Koffer holen und wir fahren mit den Minibus zurück nach Patty.

Abends erstmal an die Didibar, danach mit Shovel in die Lemmon Bar. Da ist es dann wieder ausgeartet mit Sang Som und Jägermeister.

Weiterlesen