Chinesisches Neujahr in Nakom Phanom Teil 2

Der 25. Januar begann ein bißchen später als gewohnt, denn im Vergleich zu At Samat ist die Freizeitbeschäftiung Nummer 1 hier nicht Kampfhähne zu züchten. Dem entsprechent wurde ich nicht wie gewohnt vom täglichen Hahnenkrähen, beginnend ab 4.30 geweckt. Ich trank noch Kaffee und danach wurde zum Arbeitshaus in Nakon Phanom aufgebrochen.

hühnerHier liefen die Vorbereitungen für das Chinesisches Neujahr schon auf vollen Touren. Es wurden so ca. 10 bis 12 Enten und Hühner geschlachtet und alle waren mit dem rupfen beschäftigt. Im schlachten von Hühnern und Enten stehen die Thais dem Judentum und dem Islam in nichts nach. Die Tiere werden am Hals gerupft, einer hält es fest, der andere schneidet eine Halsschlagader durch und fängt das Blut in einer Schüssel auf. War heute nicht mein Fall ich bin erstmal in eines der Restaurants der Familie und habe gegessen, übrigens bezahlen musste ich nie.

Weiterlesen