Tom Yam Pangasius

Diese Pangasius-Filets werden von meiner Frau immer reichlich eingekauft und vor allem jeden anderen Fisch vorgezogen. Ich kannte den Fisch nicht, deswegen hab ich mich mal darüber schlau gemacht habe festgestellt das es sich hierbei um einen Thailänder handelt, er gehört zu Gattung er Haiwelse und ist sozusagen der kleinen Bruder vom Mekong Riesenwels. Der Schlankwels kommt im Mekong und Chao Phraya in Thailand, Vietnam, Laos und Kambodscha vor. Produziert wird er vorwiegend in Thailand und Vietnam (Wikipedia). Der Fisch wird ausschließlich tiefgefroren exportiert, deswegen kann auf die teure Variante aus der Fischtheke gut verzichten, denn der ist auch nur aufgetaut.

Tätowierte Fische

Zweimal hab ich schon über Tierquälerei an Fischen geschrieben, übers Siam Ocean World und über Kampffische in Flaschen, aber das was ich jetzt gesehen schockt mich schon ein bißchen mehr. Bei Anders denken habe ich einen Artikel über tätowierte Fische gefunden, er schreibt Möglickkeiten um die Fische einzufärben gibt es schon seit Jahrzehnten, aber es verstößt gegen das Tieschutzgesetz, deswegen werden die Schriftzeichen den Fischen eingelasert und das, das im gesetzlichen (dunkel) grau Bereich passiert. Dieses Video von AFP zeigt wieder einmal das die Thais wenn es ums Geld geht wirklich vor nichts zurückschrecken, „die geheime Technik ist völlig sicher“ für mich sieht das aber nicht nach lasern aus, anscheinend haben China und Singapur bessere Tierschutzgesetze. Wer denkt schlimmer gehts nicht den muss ich entäuschen, nochmal ein Artikel bei Anders denken „Lebende Fische als Schlüsselanhänger, mit Olympialogo“, schade das Fische nicht schreien können, ich kann mich nur anschliesen, eine Schande, absolut fail.