Nok-Vögel kann man essen

Vorhin in einem Forum gelesen:

Zitat:

@jokkel dat is ja gleich umme ecke von suwannabhum und ban lai….wo ich mich mal laengere zeit rumgetriegben hab..haha…da is im sommer echt der hund begraben….da hoerste teilweise noch nich mal nen vogel, weil jeder piepmatz direkt mit der schleuder vom himmel geholt wird….

Ich finds witzig und jetzt dürft Ihr mal raten was in dem Beutel drin ist?

Ja in Thailand, besonders im Issan wird alles gegessen. Übrigens die wurden nicht mit der Zwiesel kalt gemacht sondern mit einem Gewehr geschossen. Als ich so ein Gewehr das erstemal sah, dachte ich eigentlich das es sich um eine Antiquität handelt. Solche Gewehre hatten sie wahrscheinlich schon bei der französischen Revolution, man füllt Schießpulver und Kugeln ein dann wird mit einer Stange gestopft. Was passiert wenn man zuviele Kugeln reinsteckt, kann man gut am vierten Bild sehen. Der Vogel war eigentlich so groß wie der links daneben, aber es kamen mehrere Faktoren zusammen. Wie schon gesagt zuviel Schrot, geringe Entfernung und genau getroffen. Ist uns neulich auch mit einer Ratte passiert, leider war die auf einem halben m² verteilt und gar nicht mehr zu verwerten. Gegessen wurden die Vögel dann als Lab Nok, Vogelfleischsalat.

Der Hahnenkampf

Hahnenkämpfe sind in Thailand sehr verbreitet, doch bisher hatte ich noch nie was darüber gelesen. Ich war bis jetzt zweimal bei so einem Ereignis, einmal bei einem kleineren am Dorf und nochmal bei einem größeren in der Nähe von Maha Salakam, wo es im Vergleich zum Dorf eine richtige große Arena mit über hundert Plätzen gab, sowie cirka fünfzehn kleinere. So ein Event dauert den ganzen Tag bis in die Nacht und es gibt da auch jede Menge zum Essen und Trinken.

Die Kämpfe laufen folgendermaßen ab, den Hähnen wird der gefährliche Sporn am Fuß abgeklebt, sonst würden die Kämpfe nicht lange dauern. Sie werden dann kurz mit den Füßen in Wasser gehalten, bevor Sie aufeinander loslässt. Wenn der Kampf beginnt stellen Sie Ihre Halsfedern auf und beginnen sich zu attakieren, wenn einer der Hähne aufgibt, dass heißt vor dem anderen wegrennt ist der Kampf zu Ende, wenn der Kampf über die angesetzten Runden geht und keiner der beiden Hähne aufgibt ist das Ergebniss unentschieden.

Ein Kampf besteht aus mehreren Runden, eine Runde dauert zwanzig Minuten und zwischen den Runden sind zwanzig Minuten Pause, am Dorf wurden die Kämpfe mit fünf Runden angesetzt in Maha Salakam mit acht Runden, der Kampf könnte dann fünf Stunden dauern.

Wenn die erste Runde zu Ende ist, sind schon die ersten Reparaturen und Tunning fällig, zugeschwollene Augen werden mit Nadel und Faden so vernäht damit der Hahn wieder sehen kann, bei ausgehackten Augen werden die Augenlieder zusammengenäht damit die Wunde verschlossen. Auch am Kopf wird eine Ader geöffnet und Blut herausgedrückt oder mit dem Mund herausgesaugt damit der Hahn keinen Druck im Kopf hat. Dann bekommt er einen Coktail aus verschieden Aufputschmitteln und wird mit Klebereis und Gurke gefüttert. Danach wird er noch mit einem feuchten Tuch, dass auf einer heißen Eisenplatte warm gemacht abgerieben. Am meisten benutzt wird eine Feder mit der dem Tier immer wieder der Rachen gereingigt wird. Wenn der Hahn den Schnabel nicht mehr wie zu Beginn des Kampfes einsetzt muss er mit Faden stabilisiert werden, er wird aber nicht genäht sondern wird am Kamm festgebunden.

Der Ablauf wiederhohlt sich dann immer wieder bis der Kampf zu Ende ist. Wenn man das zwei bis drei Runden beobachtet hat würde es langweilig werden, wenn man aber selber mit wettet kann die Beigeisterung der Thais nachvollziehen. Ich meine wenn man die Möglichkeit hat so etwas mal anzusehen sollte man dass tun.