Thailand 2011 Teil 1

etihad Hier mal wieder ein Bericht über meinen letzten Urlaub in Thailand, Abflug am 7. September um 22.25 Uhr mit der Etihad via Abu Dhabi nach Bangkok, Ankunftszeit nach Ticket 8. September 18.05 Uhr, tatsächliche Ankunftszeit ca. 23.00 Uhr nach kurzer Zwischenlandung mit 2,5 Stunden Stopover in U-Tapao bei Pattaya wegen einem Unwetter über Bangkok. Durch die Immigration bin ich schnell denn als Ehemann kann man auch durch den „nur für Thais“ oder so ähnlich Schalter gehen. Dann nach ganz oben in den Abflugbereich und mit einem Taximetertaxi in die Surawong Road „Patpong“ zum Tawana Ramada, das ich schon zuhause für die ersten 2 Nächte gebucht hatte. Einchecken, noch mal raus, auf der Straße was zum Essen gekauft (frittiertes Hähnchen und Klebebreis) und in den 7-Eleven für Getränke. Den ersten Tag benötige ich erstmal um mich von den Strapazen der Anreise zu erholen, ansonsten keine besonderen Vorkommnisse außer am späten Nachmittag im Lumpinipark, eine Kundgebung der „Yellow Shirts“ bei der ich (Gott sei Dank) nicht verstanden habe.

Yellow Shirts

Nachts nochmal raus „Hunger“ runter, keine Garküche mehr nach meinem Geschmack, also weiter durch den Patpong Nachtmarkt (an dem man alle 5 Meter auf eine Pussy-Show angesprochen wird, für Firsttimer empfehlenswert, zumindest in „Patpong“ nicht in Patong in bestimmtem Etablissements in Pattaya gibts das auch umsonst bzw. die Getränke zu „normalen“ Preisen ) runter in die Silom Road zum Burger King. Der nächste Tag beginnt mit Frühstück und einer Fahrt zum Flughafen, jetzt wirds kompliziert. Um Sachen, die meine Frau schon vor Wochen einer Freundin mitgeben hatte, die Sie aber wegen Übergepäck nicht mehr mitnehmen konnte, aber jetzt von deren Mann der heute ankommmt abzuholen, leider hatte er die Sachen auch nicht dabei, halber Tag wech.

tuk tuk

Zwischenfazit: Die Etihad hat meiner Meinung nach im Service sehr stark nachgelassen kein Vergleich vor drei oder vier Jahren und entwickelt sich immer mehr in Richtung „Billigflieger“ da bringt mich ein neuer Film auch nicht von meiner Meinung ab, allerdings könnte man einen Falken mitnehmen. Das, das Tawana Bangkok ziemlich abgewohnt war hatte ich noch in Erinnerung aber das hat damals das Frühstück (2006) wieder weggemacht, ich buche das jetzt nicht mehr.

To be continued…

Ein Tiger säugt Ferkel im Sri Racha Tiger Zoo bei Pattaya

In Thailand verwundert mich nichts mehr, die Thais schrecken wirklich von gar nichts zurück. Jetzt sieh sich einer dieses Video vom „Sri Racha Tiger Zoo“ bei Pattaya an :shock: Die vertauschen doch glatt Ferkel und Tigerjunge, die Sau säugt Tigerbabys und der Tiger die Ferkel :lol: Jedenfalls macht mir der Tiger einen leicht gestressten Eindruck, hoffe mal das geht gut aus für die Ferkel :???:

Wie wird man zum Thai… Part 3

Heute möchte ich endlich mal meine Serie „Wie wird man zum Thai“ Part1, Part2 fortsetzen.

Im zweiten Teil von Wie wird man zum Thai hat Scheisserle in den Kommentaren noch einen tollen Absatz Nachtrag zum Auto abgeliefert, das ich gerne mit übernehme :lol: der natürlich auch Betten gilt ;)

Sollten sie einen Neuwagen erwerben, entfernen sie auf keinen Fall die Plastikschutzhüllen auf Sitzen, Schalthebel, Sonnenblenden und sonstigen Teilen. Dies gilt auch beim Kauf von Stühlen, Sesseln und Sofas. Das entfernen mindert den Wert der sonst erhalten bliebe, da ja noch die “Schonbezüge ” des Neukaufs drauf sind.
Tragen sie es mit Fassung wenn ein verrückter Farang ihren Neukauf in Nanosekunden um mehrere 10000 Baht entwertet, indem er die ach so wichtigen Neuwertindikatoren aus Nichtwissenheit entfernt. Er kommt schliesslich aus einer minderwertigen Kultur in der Auto, Raumfahrt, Fernsehen und Telefon erfunden wurden.

Als Farang haben Sie ein Gesicht, aber als Thai können Sie dieses auch noch verlieren! Das ist natürlich unter allen Umständen ohne Rücksicht auf Verluste zuvermeiden, deswegen gehören jetzt Schuldzubekenntnisse der Vergangenheit an. Selbstverständlich lügen Sie wie gewohnt weiter das sich die Balken biegen, aber um eine Ausrede dafür sind Sie nie verlegen, auch wenn es noch soweit hergeholt ist. Das gilt übringes nur Thais gegenüber vor einem Farang können Sie Ihr Gesicht sowieso nicht verlieren, denn schließlich ist sein soziale Stellung weit unter Ihrer.

barmädchenSie könnten Sie auch hart arbeiten um Geld zu verdienen, aber wenn Sie eine hübsche Tochter (Töchter) haben schicken Sie die doch nach Pattaya, Patong oder Patpong zum anschaffen, ihren Verwandten und Nachbarn können Sie ja erzählen das Sie im Hotel arbeitet, anstatt das sie auf den Strich geht (Gesichtsverlust!), denn schließlich ist ja Protitution in Thailand auch noch verboten. Im Normalfall findet sie schnell einen Trottel der Sie heiraten will, in diesem Fall haben Sie das große Los gezogen. Dabei spielt es keine Rolle ob Ihre Tochter schon verheiratet ist, hauptsache es ist nicht amtlich. In so einem Fall müssen Sie sich auch nicht vor Ihren Verwandten und Nachbarn fürchten, Sie können sich ja noch gemeinsam über den dummen Farang lustig machen. Selbstverständlich ist hier alles erlaubt um den armen Kerl nach Strich und Faden auszunehmen, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und hierbei gilt je absurder die Idee desto besser die Erfolgsaussichten.

Wenn Sie jemanden um Hilfe rufen hören, machen Sie sich schnellstens auf den Weg, aber bloß nicht helfen, bestimmt gibts da was intressantes zu sehen. Gleiches gilt bei Unfällen, unbedingt anhalten und zuschauen.

Mülltrennung ist auch wichtig und funktioniert für Sie jetzt folgendermaßen. Ihren kompletten Müll werfen Sie auf einen Haufen vor die Tür, den Sie natürlich auch von Zeit zu Zeit abbrennen. Damit auch jeder mitbekommt wie sauber das Sie sind, helfen Sie ruhig nach damit es richtig schön raucht. Wenn genug Unrat der nicht verbrennt vorhanden ist sortieren Sie den aus und werfen ihn an einem Platz an dem ihn keiner sieht, am besten hinters Haus.

So bei dem belass ich es jetzt mal und schreib mal „to be continued“ obwohl ich noch ein paar Punkte notiert habe, aber ein Artikel sollte ja nicht zu lang sein und mir fällt bestimmt noch mehr ein.

to be continued :)

Die Pauschalreise, Pattaya, Thailand im Jahr 1986

Gerade habe ich den den Fernsehfilm „Die Pauschalreise“ ein Tripp nach Pattaya im Jahr 1986 entdeckt.

Barfine 10 Baht und für das Barmädchen 60 Baht :shock: , Herr Schröder gibt ihr sogar 300 Baht für zwei Tage. Beeindruckend finde auch die Verständigung zwischen Herrn Schröder und Kung :roll: Die 200 Baht für die Nacht zusächtlich find ich ja noch OK, aber warum darf Sie den Pool nicht benutzen :evil: In Teil 4 werden tolle Fotos vom Elefantenreiten gemacht mit Deckel auf dem Objektiv ;) Hat ein kleiner Sang Som 1986 wirklich schon 85 Baht gekostet :???: schwer zu glauben. Naja manche Sachen haben sich nicht geändert, z.B. das weiße Handtuch im 6. Teil, aber damals war in Pattaya wirklich noch nichts los. Der Film ca. 1 Stunde erzählt die Geschichte eines jungen Bankangestellten auf seiner Reise nach Pattaya im „Sexbomber“, am Schluss wirkt es ein wenig abgehackt, vermutlich war eine Fortsetzung geplant. Jedenfalls Danke an Thoti fürs uppen ;)

Trip to Pattaya 1986 part 1
Trip to Pattaya 1986 part 2
Trip to Pattaya 1986 part 3
Trip to Pattaya 1986 part 4
Trip to Pattaya 1986 part 5
Trip to Pattaya 1986 part 6

Lebensmittel auf dem Issanmarkt

Als ich beim letzten Urlaub in Roi Et angekommen bin…

(das geht übrigens direkt von der Nua Busstation in Pattaya, mit der Busverbindung Rayong – Mukdahan (mittlerweile gibt es auch Koh Samui – Mukdahan) der Bus stoppt noch einigen anderen Busbahnhöfen im Isaan, wie z.B. in Korat (früher Nakhon Ratchasima), oder in Kohn Kaen)

… so ca. um 5.00 Uhr Morgens war natürlich Markt, also nichts wie hin. Hier sind ein paar Bilder von dem was das so angeboten wurde. Ich finds schon krass, aber nächtesmal gibts was ekligeres :)

schweinefleisch

wie solls anders sein, natürlich alles ohne Kühlung

fische

schweinekopf

Ein Schweinekopf, falls man es nicht mehr erkennt

Schweinemagen

schweinedärme

Gedärme für eine leckere „Tom Sai“

fischköpfe

Und mein Favorit Fischköpfe, die braucht man wahrscheinlich um eine wirklich gute PaLa herzustellen :mrgreen:

Wieder zurück in Kummerland

Seit heute Mittag bin ich nun wieder daheim in Kummerland und seit meinem letzten Artikel hatte ich keine Möglichkeit mehr ins Internet zu kommen.

Hier der Urlaub mal im Schnelldurchlauf:

Abflug am 23.08.09 von Frankfurt via Barain nach Bangkok bei thailand-flug-discount für 499 € mit Gulfair gebucht. Ankunft in Bangkok am 24.08.09 um ca. 8.00 ich blieb diesen Tag in Bangkok.

welcome thailand

Ab dem 25.08.09 war ich dann in Pattaya, gewohnt habe ich im Klein Heidelberg in Naklua für 800 Baht die Nacht, war in Ordnung. Den ersten Abend hab ich verpennt, am zweiten war ich mal an der Didibar an der ich mich mit dem Prinzregent traf. In Naklua Soi 18 bin ich zufällig noch auf die Kakadu Bar gestoßen in der man sehr gut essen kann, absolut empfehlenswert. Am 29. August Aufbruch nach At Samat, Roi Et eine Woche Dorfleben und ab dem 5. September noch für einen Tag in Bangkok. Am schlechtesten gegessen hab ich übrigens im Baiyoke das International Dinner Buffet. Am 6. September um 20.00 war dann der Heimflug angesagt.

Mittlerweile wurde hier jetzt mehr als 1000 mal kommentiert und Ben hat letzte Woche den 1000. Kommentar geschrieben, dafür überlege ich mir noch was ;)

Pattaya nervt!

Ich zwar nicht was andere so im Urlaub machen, aber hier habe ich endlich mal Zeit mich intensiv mit meiner Sony Alpha und HDR auseinander zusetzen und wie ich feststelle ist die HDR-Fotografie eine Wissenschaft für sich.

Pattaya macht mir so langsam keinen Spass mehr, höchste Zeit das ich mich in den Issan aufmache, außerdem ist es hier in Thailand im Moment so heiß und schwül das ich schon nur beim da sitzen schwitze.

naklua