Tom Yam Pangasius

Diese Pangasius-Filets werden von meiner Frau immer reichlich eingekauft und vor allem jeden anderen Fisch vorgezogen. Ich kannte den Fisch nicht, deswegen hab ich mich mal darüber schlau gemacht habe festgestellt das es sich hierbei um einen Thailänder handelt, er gehört zu Gattung er Haiwelse und ist sozusagen der kleinen Bruder vom Mekong Riesenwels. Der Schlankwels kommt im Mekong und Chao Phraya in Thailand, Vietnam, Laos und Kambodscha vor. Produziert wird er vorwiegend in Thailand und Vietnam (Wikipedia). Der Fisch wird ausschließlich tiefgefroren exportiert, deswegen kann auf die teure Variante aus der Fischtheke gut verzichten, denn der ist auch nur aufgetaut.

12. Thai Food Festival

thailand botschaft bern-800Das 12. „Thai Food Festival 2009“ in Bern Liebefeld/Köniz vom 25. bis 26 Juli 2009 via PeterPan für nähere Infos Adresse, Wegbeschreibung folgt dem Link.

Wie schon letztes Jahr habe ich heute auch weder Kosten noch Mühen gescheut, um ein paar Bilder des alljährlichen Thaifestival aus der Königlich Thailändischen Botschaft zu präsentieren. Ist natürlich Blödsinn, ich war vorhin in eh Muri da dachte ich fahr da mal mal kurz vorbei.

Weiterlesen

Undefinierbares Issanfood

thaifood eklig

In der Beziehung unbekanntes Thaifood oder besser Issanfood zuprobieren bin ich ja eigentlich offen, ob es nun Ratte, irgendwelche Käfer, Heuschrecken oder sonst was ist, aber es gibt auch Gerichte bei denen der blose Anblick reicht um bei mir Brechreiz auszulösen. So wie dieses Gericht bei dem ich weder weiß wie es es heißt oder was genau drin ist. Ich weiß lediglich nur das Eier (Kai) drin waren, keine Ahnung ob es nun Tierhoden oder irgendwelche angebrüteten Eier waren, das Aderngeflecht lässt beides vermuten.

Blogparade zu Thailändischen Garküchen

grillen1Erdal hat eine Blog-Parade mit dem Titel „Straßenfutter in Thailand essbar?“ gestartet, er möchte wissen was andere für Erfahrungen mit „Straßenfutter“ gemacht haben.

Man darf das nicht mit Imbissbuden in Deutschland vergleichen, diese Garküchen sind typisch für Thailand. Es gibt Sie überall an jeder Ecke und genauso vielfältig sind die Gerichte die angeboten werden. Mit den aufzählen der Gerichte fang ich gar nicht an, nur auf die Garküchen möchte ich nochmal eingehen. Entweder sind es Karren die von Hand gezogen werden oder sie sind wie so eine Art Beiwagen an Mopeds oder auch Fahrräder rangezimmert. Das ist auch gefährlich wenn Sie mit ihren heißen Grills , Woks mit heißem Öl und Ihren Gasflaschen durch die Gegend düsen.

grillen3Wenn ich in Thailand bin esse auch viel an Garküchen ich probiere und wenns mir schmeckt esse ich das auch. Da waren aber auch schon exotische Sachen dabei wie Heuschrecken, Maden, Seepferdchen, Hühnerdärme, Frösche oder Käfer, dagegen ist ein gegrilltes Hähnchen mit Kopf und Füßen noch harmlos. Das sind natürlich nur die Ausnahmen im Normalfall esse ich da Suppe, gegrilltes Fleich, Fisch oder frittiertes Hühnchen.

Ich esse lieber an einer Straßenküche, da kann ich bei der Zubereitung der Gerichte zusehen, anders als in manchen Restaurants ;) Ich habe jedenfalls noch keine schlechten Erfahrungen gemacht und würde sagen das es auch nicht besser oder schlechter als im Restaurant. Hinten habe ich noch ein paar Bilder angehängt, einfach Continue reading ? drücken.

Weiterlesen

Leckere Gerichte aus Thailand z.B. Nachgeburt

Bei Focus Online bin ich auf einen interessanten, bebilderten Artikel über Thaifood gestoßen.

Zehn Thai-Gerichte für Unerschrockene

Skorpion, Schlange oder Qualle: Jenseits von Papaya-Salat und grünem Curry kann thailändisches Essen den europäischen Gaumen schon mal herausfordern.

zum Beispiel: Nachgeburt von Kühen

Für uns mag es ein äußerst unappetitlicher Gedanke sein, aber die Rinder-Plazenta wird tatsächlich auf thailändischen Märkten angeboten. Sie ist sehr nahrhaft, was man gut daran erkennen kann, wenn man daraus eine Rinderbrühe kocht. Die kann wirklich gut schmecken. Das Fleisch selbst ist aber eher zäh und für den Mitteleuropäer kaum mit rechtem Genuss zu verspeisen.

Quelle und den Artikel lesen: Focus Online

11. Thaifestival in Bern

Gestern war ich beim„11. Thaifestival in Bern“, hier ein paar Bilder davon leider keine guten :( .

Es gab ein paar Massagen und jede Menge Thaifood (Som Tam, Kau Niau, Spießchen… uvm.) allerdings teuer, in die Botschaft konnte man nicht rein (Staff only :? ). Wenns nicht die ganze Zeit geregnet hätte wäre ich vielleicht länger geblieben, aber ich bin nur mal durchgelaufen habe mir ein Chang genehmigt und wieder nach Hause.

Hier gehts zum 12. Thaifestival 2010

Hong Thong vs Sang Som

Heute möchte ich auch mal meinen Lieblingsthaiwhisky vorstellen. Früher habe ich gerne „Sang Som“ getrunken.

Aber irgendwann hatte ich Sang Som satt, vermutlich mal zuviel erwischt :kotz: , seitdem ist mein Favorit „Hong Thong“. Viel erzählen darüber kann ich nicht, außer das er billiger als „Sang Som“ ist ( weiß nicht mehr die 0,7er Flasche ca. 150 Baht :-? ) und das die Fabrik irgendwo auf dem Weg zwischen Bangkok und Roi Et liegt, leider schweigen sich Wikipedia und Google darüber aus. Jedenfalls dieses Fläschen existiert noch und wartet auf einen geeigneten Anlass vernichtet zu werden.